Finger weg!

Sonntag, 20. November 2011

Von Froschprinzen.

Als sie aber im Bett lag, kam er gekrochen und sprach: „ Ich bin müde, ich will schlafen so gut wie du; heb mich herauf, oder ich sag´s deinem Vater.“ Da ward sie erst bitterböse, holte ihn herauf und warf ihn mit allen Kräften wider die Wand: „Nun wirst du Ruhe haben, du garstiger Frosch!“ 

Als er herabfiel, war er kein Frosch mehr, sondern ein Königssohn mit schönen und freundlichen Augen.




Kommentare: